• // 15.10.2014 // Köln // Markenbildung und crossmediales Storytelling als Erfolgsfaktor
  • // 02.10.2014 // Wuppertal // Regionaler Vorentscheid | invention
  • // 25.09.2014 // Gütersloh // Familienunternehmer-Forum 2014
  • // 11.09.2014 // München // Regionaler Vorentscheid | invention

SERVICE

Business Performance Index Mittelstand

BPI Gesamtbericht

Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial

Die Mehrheit der mittelgroßen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz schneidet bei wesentlichen Leistungsmerkmalen nur durchschnittlich ab: bei der Performance ihrer Prozesse, dem IT-Unterstützungsgrad und beim Reifegrad innovativer IT-Lösungen. Das ist ein wesentliches Resultat der Langzeiterhebung Business Performance Index (BPI) Mittelstand D/A/CH, die das Kasseler Analystenhaus techconsult in den Branchen Dienstleistung, Fertigung und Handel durchgeführt hat. Doch die Top-Performer in diesen Kategorien zeigen, welche Werte erreichbar sind und wie eng die genannten Indikatoren mit dem Unternehmenserfolg zusammenhängen.

Nach den drei Primärerhebungen in den Branchen Dienstleistung, Fertigung und Handel legt techconsult nun den Gesamtbericht vor, der auf Interviews und ausgefüllten Fragebögen von mehr als 1000 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz basiert. Ermöglicht wurde die gesamte Langzeiterhebung durch die finanzielle Unterstützung der Softwarehäuser SAP, itelligence, INFO AG, TDS Fujitsu und cormeta.

Der wichtigste, von techconsult ausgewiesene Index ist der Business Performance Index (BPI). Er setzt sich aus zwei Werten zusammen, die in mittelständischen Unternehmen (5 – 500 Millionen Euro Umsatz) in Form von computergestützten Telefoninterviews mit Geschäftsführern, Controllingverantwortlichen und Leitern Finanzen für die wichtigsten Prozesse abgefragt wurden: Prozessrelevanz und Zufriedenheit mit der Prozessausführung. Aufgetragen auf einer Skala von 0 – 100 erreichen die Mittelständler in den untersuchten Branchen durchschnittlich einen BPI von 67 Punkten. Damit liegt der BPI Mittelstand 2011 D/A/CH auf einem „ausbaufähigen“ Gesamtniveau.

Branche Fertigung erreicht den höchsten BPI

Business Performance Index 2011

Mit insgesamt 430 teilnehmenden Unternehmen erreicht die Fertigungsindustrie 2011 einen BPI-Wert von 71/100. Die Fertigung liegt somit teils deutlich vor der Dienstleistung und dem Handel. Der Dienstleistungssektor – repräsentiert durch 300 Unternehmen – erreicht einen BPI-Wert von 68/100 und landet auf dem zweiten Platz. 350 Unternehmen im Handel erreichen 64/100 Punkte im BPI-Ranking und sind über alle Performance Indikatoren hinweg leicht unterdurchschnittlich im Branchenvergleich.

Der Index IT-Unterstützungsgrad wird, wie die BPIs in den Prozessbereichen, für jede Aufgabe/Tätigkeit im Unternehmen ermittelt und errechnet. Aggregiert ergeben diese den IT-Unterstützungsgrad in dem jeweiligen Unternehmensbereich und auf der Gesamtebene. In diesem Leistungsbereich erreichen mittelständische Unternehmen einen Indexwert von 64/100. Differenziert nach den untersuchten Branchen ergibt sich hier folgendes Bild: Dienstleistung = 64/100; Fertigung = 67/100; Handel = 61/100

Der Index Reifegrad innovativer IT-Lösungen beschreibt die Relevanz und Umsetzungszufriedenheit mit neuartigen IT-Anwendungen in mittelständischen Unternehmen. Hier sinkt die durchschnittliche Punktzahl der befragten Firmen auf 59/100 ab. Die einzelnen Branchen haben folgende Werte erreicht: Dienstleistung = 63/100; Fertigung = 58/100; Handel = 57 /100

Performance-Indikatoren und Gesamterfolg hängen zusammen

Diese eher durchschnittlichen Werte spiegeln sich auch im Unternehmenserfolg oder genauer im Prozesserfolg wider. Hier wird erhoben, wie stark die einzelnen Prozesse zum Unternehmenserfolg beitragen. Die Werte werden daraufhin aggregiert und zum Indexwert Unternehmenserfolg zusammengefasst. Er liegt bei 67/100 Punkten.

Peter Burghardt, Managing Director des Analystenhauses techconsult kommentiert das nur durchschnittliche Abschneiden der Unternehmen in den Leistungsmerkmalen: „Prozessorientierung und daher auch die Leistungsfähigkeit in den Prozessen ist im Mittelstand noch nicht so ausgeprägt wie in Großunternehmen. Das legen auch die Unterschiede zwischen den kleineren und den größeren Unternehmen nahe. Größere Mittelständler schneiden in allen Merkmalen teilweise deutlich besser ab. Die insgesamt mittelmäßigen Werte stellen eine Seite der Medaille dar. Dass sich mit einer höheren Prozessqualität und besseren IT-Unterstützung aber auch die Wettbewerbsfähigkeit relativ schnell erhöhen lässt, können wir klar ablesen an den Werten zum Unternehmenserfolg. Er steigt deutlich an, wenn sich Prozessqualität und IT-Unterstützung verbessern. Das ist die positive Seite.“

Top-Performer liegen weit vor dem Durchschnitt

Im Ländervergleich erreicht Österreich den ersten Platz und setzt sich vor die Schweiz und Deutschland. Mit Ausnahme des Reifegrads innovativer IT-Lösungen erreicht Österreich neben dem BPI bei den Performance-Indikatoren IT-Unterstützungsgrad

und Unternehmens- bzw. Prozesserfolg die besten Werte. Das Mitarbeiter-/Umsatzverhältnis ist ebenfalls mit 413 Tsd. Euro besser. In Deutschland liegt der Wert bei 259 Tsd. Euro und in der Schweiz bei 244 Tsd. Euro. „An dieser Stelle lässt sich sehr deutlich ablesen, wie stark Prozessleistungsfähigkeit und IT-Unterstützung den Unternehmenserfolg beeinflussen“, erklärt Peter Burghardt. An den Unterschieden zwischen durchschnittlich abschneidenden Unternehmen und den Top-Performern lässt sich sehr gut erkennen, wie positiv sich eine Erhöhung von Prozessqualität, IT-Unterstützungsgrad und Reifegrad innovativer IT-Lösungen auf Unternehmenserfolg und Umsatz auswirken.
Die TOP 10 des D/A/CH Mittelstands liegen in Sachen BPI 25 Punkte und somit ein ganzes „Leistungsviertel“ vor dem Rest. Die Betrachtung der parallel dazu gemessenen Performance Indikatoren offenbart ein ähnliches Bild, sie liegen zwischen 32 und 35 Prozent über dem Durchschnitt. Diese deutlich besseren Werte beeinflussen offensichtlich auch die gesamte Leistungsfähigkeit der Unternehmen: Der Umsatz pro Mitarbeiter liegt bei den Top-10-Unternehmen 41 Prozent über dem des Durchschnitts. „Damit sehe ich es als erwiesen an, dass gute Prozesse und eine gute IT Unternehmen wettbewerbsfähiger machen“, resümiert Burghardt.
Unternehmen können den BPI auch als Benchmark-Werkzeug nutzen. Ein entsprechender Fragebogen steht unter http://www.business-performance-index.de bereit. Im Gegenzug erhalten sie eine individuelle Auswertung, die zeigt, wo sie im Vergleich zu ihrem unmittelbaren Wettbewerb (Branche, Subbranche, Größenklasse) stehen. So können sie ihre eigenen Stärken und Schwächen analysieren.
Die verschiedenen Branchenreports Fertigungsindustrie, Dienstleistung, Handel und Gesamt-BPI stellt techconsult unter www.business-performance-index.de zum kostenfreien Download bereit. Die Berichte enthalten ausführliche Zahlenwerke zu den genannten Branchen. Außerdem geben sie Aufschluss über die den Indizes zugrunde liegenden Berechnungsmethoden und zeigen die BPIs für die einzelnen Unternehmensbereiche. Darüber hinaus weisen sie auf die größten Herausforderungen hin, vor denen die Unternehmen in den nächsten Monaten stehen, beziffern den Anteil an outgesourcten Prozessen bzw. IT-Leistungen und geben an, wie hoch die SaaS-Durchdringung in mittelständischen Unternehmen ist.

Teilen

Kommentare

Keine Kommentare

PRESSE

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

wo stehen wir denn aktuell? Wir sehen uns einer einschüchternden demografischen Herausforderung gegenüber. In den nächsten Jahren ... // Mehr

RSS

Impressum